Vom 19.-20. Oktober 2019 fand die 13. Internationale Frankfurter Buchmesse statt. Diesmal auch mit von der Partie waren zehn Jugendliche aus Köln unter der Leitung des Jugendforums. Die teilnehmenden Jugendlichen kannten sich im Vorfeld nicht, jedoch verband sie ihr gemeinsames Interesse an Kommunikation und Literatur.

Ziel des Projektes war es, junge Menschen an Literatur, Kultur und Kommunikation heran zu führen und dadurch die Geschichten und Kulturen anderer Menschen kennenlernen.

Die Jugendlichen bekamen im Rahmen diverser Veranstaltungen und Lesungen einen spannenden Einblick in die internationale Literaturwelt.

Neben der Messe besuchte die Gruppe das Museum für Kommunikation, welches einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Kommunikation darbot. Die Jugendlichen fanden besonders spannend, wie sich diese im Laufe der Jahre entwickelt und verändert hat.

Ein weiteres Highlight des Ausflugs war die Besteigung des Main Towers, von dem man einen fantastischen Ausblick auf die Stadt Frankfurt hat.

Die Teilnehmenden haben durch die Literatur und Kunst, der sie an den zwei Tagen auf diversen Wegen begegnet sind, mehr über andere Kulturen erfahren und konnten auf der Buchmesse mit Vertretern anderer Kulturen in Kontakt treten.

Durch den Besuch des Museums für Kommunikation, konnten die Jugendlichen einen Einblick in teilweise historische Kommunikationsweisen erhalten und über zukünftige Kommunikationswege spekulieren. Der Ausflug diente auch dazu, dass sich die Jugendlichen untereinander besser kennenlernen und vernetzen konnten.

Für das Jahr 2020 war im Anschluss an den Ausflug eine Schreibwerkstatt geplant, die aber durch COVID-19 nicht stattfinden konnte.